Overslaan en naar de inhoud gaan

Kirche im Europa-Park - der Rückblick

Rückblick

24. & 25. Juni 2017

Mit der „Kirche im Europa-Park“ in Bewegung sein

Unter dem diesjährigen Motto „Pilgerweg der Barmherzigkeit“ haben über 250 Gäste an der „Muschel in Europa“ teilgenommen. „Die acht Kilometer lange Pilgerwanderung ist in ihrem zwölften Jahr zur guten Tradition und zum festen Bestandteil des kirchlichen Angebots des Europa-Park geworden“, sagte Inhaber Jürgen Mack. Am Samstag, 24. Juni, gehörte der ehemalige Fußball-Bundestrainer Berti Vogts zu den Mitwanderern von Ettenheim nach Rust. Die Schirmherrin der Veranstaltung und deutsche Botschafterin am Heiligen Stuhl in Rom, Annette Schavan, referierte am Sonntag im 4-Sterne Superior Hotel Santa Isabel zum Thema Barmherzigkeit. Weitere Infos finden Sie über nachfolgende Pressemitteilung.

07. Januar 2017

Sternsinger überbringen Segen im Europa-Park

Traditionell hat Deutschlands größter Freizeitpark zu Beginn des neuen Kalenderjahres rund 100 Kinder und Jugendliche empfangen, die als Sternsinger nach Rust gewandert sind. Die kleinen Könige reisten am Samstag, den 07. Januar 2017, aus Deutschland, Frankreich und der Schweiz an, um Spenden für weltweite Hilfsprojekte zu sammeln und den Segen „Christus mansionem benedicat – Christus segne dieses Haus“ zu überbringen.
Mit den gesammelten Spenden der Aktion Dreikönigssingen können mehr als 1.500 Hilfsprojekte in über 100 Ländern unterstützt werden. Unter dem diesjährigen Leitsatz „Segen bringen, Segen sein. Gemeinsam für Gottes Schöpfung – in Kenia und weltweit!“ sangen die Kinder in den Gewändern der Heiligen Drei Könige zuerst auf der Freilichtbühne im Italienischen Themenbereich des Europa-Park. Im Anschluss schrieben die Gruppen mit Kreide in der Deutschen Straße am „Black-Forest Shop Heimatland“ in den Sternenkranz „20+C+M+B+17“ – dies heißt übersetzt „Christus segne dieses Haus“. Danach stürzten sich die Kinder aus dem Dreiländereck in das winterliche Vergnügen in Deutschlands größtem Freizeitpark.
Die Träger der Aktion – das Kindermissionswerk „Die Sternsinger“ und der Bund der Deutschen Katholischen Jugend (BDKJ) – möchten darauf aufmerksam machen, wie sehr der Klimawandel das Leben der Weltbevölkerung bedroht und wie in den Industrieländern durch den sorglosen Umgang mit natürlichen Ressourcen die Zukunft nachkommender Generationen gefährdet wird. Die deutschen Gruppen kamen aus dem Stadtteil Windischbuch der Stadt Boxberg im Main-Tauber-Kreis, aus Sinzheim bei Baden-Baden und aus dem rheinland-pfälzischen Einhausen an.

18. Dezember 2016

Tag des Krippenspiels zum 4. Advent: Schüler schaffen besinnliche Stimmung im Europa-Park         

Acht Kindergruppen aus ganz Baden-Württemberg führten am Sonntag, den 18. Dezember 2016, Krippenspiele in Deutschlands größtem Freizeitpark auf. Von 12.30 bis 17 Uhr zeigten die jungen Menschen Ausschnitte aus der Bibel und präsentierten ihre Interpretationen der verschiedenen Kapitel der Weihnachtsgeschichte. Sowohl evangelische, als auch katholische Jugendgruppen stellten ihr schauspielerisches Können unter Beweis. Die Vorführungen fanden im 4-Sterne Superior Hotel „Santa Isabel“ statt und konnten kostenfrei bestaunt werden. Organisiert wurde der Krippenspieltag von der Kirche im Europa-Park. (Video ansehen)

11. Dezember 2016

Der Nikolaus besucht den Europa-Park

„Da ist ja der Nikolaus - Saint-Nicolas!“ Das hörten die Besucher des Europa-Park am Sonntag, den 11. Dezember, häufig. Rund 150 Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene sowie viele vorbeikommende Besucher des Europa-Park sangen gemeinsam mit den Studierenden der Fachakademie für Pastoral und Religionspädagogik, dem Erzbischöflichen Seelsorgeamt Freiburg, Lieder zum Advent. Auch musikalische Werke zum Nikolaus im Speziellen wurden gesungen. Dabei erfuhren die Interessierten viel über die Nächstenliebe und Führsorge des Nikolaus, der unter anderem einem Kaufmann ein neues Herz gab und wie er die Stadt Myra aus einer Hungersnot rettete. Viele Besucher nutzten die Wanderungen, die den Bischof durch den Park führten, zu einem Foto mit dem Nikolaus. Vorbereitet und durchgeführt wurde der Tag von der Kirche im Europa-Park, der Fachakademie und dem Bonifatiuswerk der deutschen Katholiken.

26. November 2016

Nikolaus-Workshop im Europa-Park  

Der richtige Auftritt als Bischof mit rotem Mantel und weißem Bart gemäss der historischen Persönlichkeit des 3. Jahrhunderts will gekonnt sein. Deshalb haben sich am Samstag, 26. November, über 25 Interessierte und künftige, wie auch bereits in dieser Rolle erfahrene ehrenamtliche Nikoläuse – von Singen bis Heidelberg – im Europa-Park zur Weiterbildung versammelt. In dem tagesfüllenden Workshop erfuhren die zumeist männlichen Teilnehmer, die in ihrem beruflichen Alltag Informatiker, Mechaniker oder Lehrer sind, was es heißt, ein "richtiger Nikolaus" zu sein. Die historische Begründung, Legendenbildung um den heiligen Mann oder die Art mit Kindern in Dialog zu treten, waren die Kernthemen. Im Anschluss an den theoretischen Teil, präsentierten sich die Nikoläuse im echten Bischofsgewand den Besuchern des Europa-Park und führten einen Zug durch Deutschlands größten Freizeitpark. Der Workshop wurde von Andreas Wilhelm, Seelsorger im Europa-Park, Niklas Wagner, einem Mitarbeiter des Bonifatiuswerk und von Mitarbeitern des Erzbischöflichen Seelsorgeamts Freiburg organisiert und durchgeführt.

24. Oktober 2016

Luthertage im Europa-Park - Margot Käßmanns Thesen zum Reformationsjubiläum
 
Rund 700 Gäste haben am Montagabend, den 24. Oktober 2016, der Botschafterin für das bevorstehende Reformationsjubiläum gelauscht. Prof. Dr. Dr. h.c. Margot Käßmann referierte im Ballsaal Berlin über das Erbe Martin Luthers – Symbolfigur für den Umbruch der westlichen Kirche – und darüber welchen Herausforderungen sich die Ökumene 500 Jahre später stellen muss. Der Vortrag der evangelischen Theologin, den sie in ihre persönlichen „zehn Thesen“ gliederte, war ein Teil der „Luthertage im Europa-Park“, die noch bis zum 06. November täglich gefeiert werden. 1517 soll es Martin Luther gewesen sein, der seine 95 Thesen an die Kirchentür in Wittenberg schlug und damit einen der größten Umbrüche in der westlichen Kirche einläutete. Am Montagabend, den 24. Oktober – also rund 500 Jahre später – teilte die ehemalige Ratsvorsitzende der Evangelischen Kirche in Deutschland (EKD), Margot Käßmann, im fast vollbesetzten Ballsaal Berlin des Europa-Park ihre „zehn Thesen“ für das bevorstehende Reformationsjubiläum mit. Lebhaft und unterhaltsam schilderte die 58-Jährige in ihrem kurzweiligen Vortrag, welche Aufgaben und Herausforderungen im kommenden Jahr zum 500. Jubiläum der Reformation für sie anstehen. So sieht die Theologin unter anderem nicht nur die evangelische Kirche, sondern die Ökumene als Ganzes in der Pflicht, „kritisch zurückzuschauen, den Glauben und die Welt zu hinterfragen und das Jubiläum, das durchaus gefeiert werden darf, als Gesamtgeschehen im weltlichen Kontext wahrzunehmen“. Ebenso sieht sie im Blick auf die derzeitigen Flüchtlingsströme und den Fremdenhass die Notwendigkeit, den Dialog zwischen den Religionen zu suchen. Es sei ein reformatorisches Anliegen, „selbst nachzudenken und sich eigene Gedanken zu machen; gerade in einer Zeit, in der Fundamentalismus, der keine Bildung und Aufklärung mag, bei vielen Menschen vorherrscht“, erläuterte die Lutherbotschafterin.
Mit stehenden Ovationen honorierten die rund 700 Zuhörer die Ausführungen von Margot Käßmann, die sich im Anschluss noch einigen Fragen aus dem Publikum stellte. „Margot Käßmann ist die bedeutendste Frau der Kirche in Deutschland“, sagte Europa-Park Inhaber Jürgen Mack zu Beginn des Vortrags und zeigte sich hocherfreut, die Botschafterin für das Reformationsjubiläum im Rahmen der Luthertage in Deutschlands größtem Freizeitpark begrüßen zu dürfen. Im Vorfeld erhielt die Mutter von vier Töchtern von den Parkseelsorgern des Europa-Park, Martin Lampeitl und Andreas Wilhelm, sowie Jürgen und Mauritia Mack eine Führung durch den beliebtesten Freizeitpark Europas.

01. – 16. Oktober 2016

Erntedankzeit im Europa-Park

Die Zeit zu danken und sich mit der Geschichte rund ums Säen, Ernten und dem Erntedank-Brauch in der dritten Jahreszeit zu beschäftigen, stand im Mittelpunkt der Erntedankzeit im Europa-Park. Bei der Stabkirche im Skandinavischen Themenbereich wurde zudem im Zeitraum vom 01. – 16.10.2016 knuspriges Kräuterbrot gebacken und frischer Apfelsaft gepresst. Höhepunkt dieser Periode war der Erntedank-Gottesdienst am Sonntag, 02. Oktober 2016, der unter Leitung von Andreas Wilhelm und Martin Lampeitl, den beiden Parkseelsorgern, feierlich gefeiert wurde.